TG 88 Pforzheim und HC Neuenbürg 2000 bilden Spielgemeinschaft in der weiblichen Jugend

Um im weiblichen Bereich für die Spielerinnen in der Region weiterhin optimale Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, werden der HC Neuenbürg 2000 und die TG 88 Pforzheim ab der Saison 2018/19 gemeinsam als

WSG HC Neuenbürg/TG 88 Pforzheim

an den Start gehen.

Bereits seit Sommer 2017 kooperieren die beiden Vereine. Während einige Spielerinnen der TG 88 Pforzheim ein Gastspielrecht in der weiblichen C-Jugend des HCN erhielten, unterstützen einige Neuenbürger B- und A-Jugend-Mädels die Mannschaften der JSG Goldstadt TG 88/TGS Pforzheim. Die vertrauensvolle Kooperation wird nun durch die Bildung einer Spielgemeinschaft weiter vertieft. Ziel ist es, den Spielerinnen in ihrer Leistungsklasse Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu geben.

Die neue Spielgemeinschaft wird in der kommenden Spielrunde weibliche Jugendmannschaften von der A- bis zur C-Jugend melden.

Mit der weiblichen C-Jugend soll der Sprung in die Badenliga forciert werden.

Dadurch, dass die weibliche B-Jugend der JSG Goldstadt momentan auf dem zweiten Tabellenplatz in der Badenliga liegt, und die C-Jugend des HC Neuenbürg zurzeit an der Tabellenspitze steht, bekommt die neu gegründete Spielgemeinschaft die Möglichkeit im April um den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga zu spielen.

Die weibliche A-Jugend will sich in der nächsten Saison für die Badenliga qualifizieren. Zusätzlich soll eine zweite A-Jugend-Mannschaft in der Bezirksliga Süd gemeldet werden.

Neben der Qualifikation für die höheren Spielklassen ist ein weiteres Ziel der WSG Neuenbürg/Pforzheim das Heranführen der Spielerinnen an den Aktivenbereich. Hier wird man eng mit den Damentrainern Matthias Schickle auf Pforzheimer Seite und Tim Klarmann auf Neuenbürger Seite zusammenarbeiten.

Bild 1000 mit Unterschrift:

Der HC Neuenbürg 2000 und die TG 88 Pforzheim wollen ihre Kräfte im weiblichen Jugendbereich bündeln und bilden zu diesem Zweck ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft.